Deutsch als Zweitsprache (DaZ)

DaZ – Deutsch als Zweitsprache – Sprachunterricht in deutscher Sprache für Seiteneinsteiger.
Schulpflichtige Kinder, die erst seit kurzer Zeit in Deutschland leben, weil sie zum Beispiel aus ihrem Heimatland geflüchtet sind oder weil ihre Eltern aus einem anderen EU-Land nach Deutschland gezogen sind, sprechen meist erst wenig oder gar kein Deutsch. Manche dieser „Seiteneinsteiger“  haben vorher eine Schule besucht, andere nicht. Einige Kinder kennen unsere lateinische Schrift und sind alphabetisiert, andere Kinder kennen Buchstaben und Laute ihrer Familiensprache, wieder andere haben keine Vorkenntnisse.
An der Erich Kästner-Schule besuchen die neu zugezogenen Kinder sofort eine Regelklasse. Stundenweise verlassen die Seiteneinsteiger ihren Klassenraum und erhalten einen gesonderten Deutschunterricht in einer Kleingruppe.

Ziele des DaZ-Unterrichts sind

  • der Aufbau eines deutschen Wortschatzes
  • das Einüben sprachlicher Kommunikationsmittel (Satzstrukturen) und
  • die Entwicklung der Schriftsprache

Erste Themen sind zum Beispiel
Schule (Gegenstände in der Klasse, in der Schultasche usw.)
Das bin ich (Kleidung, Essen und Trinken, Wetter usw.)
Wohnen (Das persönliche Umfeld wie Küche, Wohnzimmer, Kinderzimmer)
In der Stadt (Geschäfte, Fahrzeuge, Berufe)
Im Laufe der Zeit kommt zum mündlichen Sprachgebrauch der schriftliche Sprachgebrauch hinzu. Der Wortschatz wird durch viele Wiederholungen gefestigt und stetig erweitert. Dabei kommen viele Spiele, Übungen am Computer, Lieder und Texte mit aktuellem Bezug zum Einsatz.
In der Regel besuchen die Kinder den DaZ-Unterricht bis zu zwei Jahre lang.